AIS Buch

Mobile Wohnbetreuung

Wenn es zu Hause nicht mehr geht, brauchen Jugendliche Orte,  an denen sie geschützt und begleitet sind,  wo sie entsprechend ihres Potentials wachsen und reifen können.

Das AIS bietet Jugendlichen  im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe Wohnungen mit mobiler Betreuung.

Wir sehen Jugendliche in ihren individuellen Ressourcen und Belastungen und gestalten, ihrem Bedarf entsprechend Betreuung und Wohnversorgung.

Jugendliche bewältigen  im AIS einen neuen Alltag.  Sie werden nicht versorgt, sondern versorgen sich mit unserer Unterstützung selbst. In der Betreuung lernen sie die lebenspraktischen Fertigkeiten, die  für eine gelingende Wohn- und Selbstversorgung wichtig sind.

Jugendliche brauchen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit  stabile und zugewandte BegleiterInnen.  Die AIS Betreuerinnen stellen sich als verlässliche Bezugspersonen zur Verfügung, die Jugendliche in ihrer aktuellen Lebensbewältigung akzeptieren, die sich einfühlen und die in ihrem professionellen Handeln  als Menschen erkennbar sind.

In der Arbeit mit den Jugendlichen orientieren wir uns an ihren Entwicklungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit ihnen erarbeiten wir  Ziele und unterstützen sie, diese umzusetzen.  Wo Jugendliche in Gefahr geraten ihre Ziele aus den Augen zu verlieren, tragen wir sie durch Krisenzeiten und arbeiten nachgehend.

Mehr als andere stationäre  Betreuungsformen  der Kinder-und Jugendhilfe gewährt die mobile Wohnbetreuung des AIS ein Lernen in Freiheit.  Um den Rahmen zu sichern, geben wir Regeln vor die den Alltag und die Wohnung betreffen.  Die Einhaltung dieser Regeln kontrollieren wir im Rahmen unserer Betreuung, Tag und Nacht.

Jugendliche bleiben auch, wenn sie sich in Ablösung vom Elternsystem befinden, mit diesem eng verbunden.  In der Arbeit mit den Jugendlichen würdigen wir die Eltern als zentrale identitätsstiftende Bezugspersonen und nehmen sie, soweit dies möglich ist, in die konkrete Betreuungsarbeit mit herein.  Eltern bleiben Eltern.

Mit jungen Menschen zu arbeiten, heißt, sie in all ihren Möglichkeiten zu sehen und zu fördern. Positive Lebensbewältigung hat auch mit aktiver Freizeitgestaltung zu tun.

Gemeinsam mit Jugendlichen planen wir entsprechend ihren Begabungen und Potentialen, Freizeitprojekte, die sie über ihre Alltagsgrenzen führen. Neues wird entdeckt, erlebt und in die eigene Lebenswelt integriert. Dies reicht von kulturellen und sportlichen Angeboten  bis hin zu Reisen und langfristigen (inter)kulturellen Projekten.


  • Betreutes Wohnen (MOB)

    Standorte
    Graz, Leibnitz, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld

    Zielgruppe
    Jugendliche im Alter von 16 – 18 Jahren

    Wohnform
    Einzel- und 2er Wohnungen

    Betreuungsrahmen
    BezugsbetreuerInnensystem mit jeweils  max. 30h/Monat

    Betreuungsinhalte
    Persönliche Stabilisierung
    Erkennen der eigenen Potentiale
    Erweiterung sozialer Kompetenzen
    Strukturierung eines gelingenden Alltags
    Entwicklung der Fähigkeit zur Selbst- und Wohnversorgung
    Planung und Umsetzung schulischer oder beruflicher Ziele
    Einbindung in ein stabiles soziales Netzwerk

    MitarbeiterInnen


  • Betreutes Wohnen in Krisensituationen (MOB-Krise)

    Aktuelle Standorte
    Graz, Leibnitz, Weiz, Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark

    Zielgruppe
    Jugendliche im Alter von 15 – 18 Jahren, die sich in einer Krisensituation befinden

    Wohnform
    Einzel- und 2er Wohnungen

    Betreuungsrahmen
    täglich 2 Std.
    24h  Rufbereitschaft
    max. Aufenthaltsdauer beträgt drei Monate

    Betreuungsinhalte
    Beruhigung der Krisensituation
    Abklärung  (Familiengespräche, Diagnostik)
    Entwickeln von neuen Perspektiven
    Klärung der  Rückkehr in das familiäre System bzw. zukünftigen Wohnversorgung
    Strukturierung eines gelingenden Alltags
    Aufrechterhaltung bestehender beruflicher bzw. Ausbildungssysteme


  • Betreute Wohngruppe (MOB-WG)

    Standort
    Graz

    Zielgruppe
    Jugendliche im Alter von 15 -18 Jahren, die in eine rund-um-die-Uhr betreute Wohngemeinschaft nicht integriert werden können, aber noch Alltagsstrukturierung brauchen.

    Wohnform
    3-Zimmer Wohnung mit gemeinsamen Wohn- und Essbereich, Büroraum

    Betreuungsrahmen
    Gesamtbetreuungsausmaß max. 40h/Monat
    incl. Früh – und Abendbetreuung zur Gewährleistung einer Tagesstruktur
    Wöchentliche Gruppenaktivitäten
    Einzelbetreuung

    Betreuungsinhalte
    Persönliche Stabilisierung
    Erkennen der eigenen Potentiale
    Erweiterung sozialer Kompetenzen
    Anleitung zur Strukturierung eines gelingenden Alltags
    Erlernen alltagspraktischer Fertigkeiten  für eine positive  Selbst- und Wohnversorgung
    Planung und Umsetzung schulischer oder beruflicher Ziele
    Einbindung in ein stabiles soziales Netzwerk

    MitarbeiterInnen


  • Betreutes Wohnen von jugendlichen Familien (MOB-FAM)

    Zielgruppe
    Minderjährige Paare/ Familien im Alter von 16 – 18 Jahren

    Wohnform
    2-Zimmer Wohnung

    Betreuungsrahmen
    BezugsbetreuerInnensystem max. 30h/Monat/Jugendlichen

    Betreuungsinhalte
    Reflexion der eigenen familiären Entwürfe
    Positive Übernahme der Mutter-,  Vaterrolle
    Übernahme von verantwortlicher Sorge für sich selbst, das Kind, den Partner/die Partnerin
    Entwicklung kleinkindgerechten Erziehungs- und Pflegehandelns
    Strukturierung einen positiven Familienalltags (Arbeitsteilung, Zeitstruktur)
    Förderung einer gelingenden Wohnversorgung  (Haushaltsführung, Umgang mit Geld)
    Planung und Umsetzung schulischer oder beruflicher Ziele Einbindung in ein stabiles soziales Netzwerk